Wir haben uns alle geküsst und sagten in allen Sprachen der Welt 'Frohes Neues Jahr' (Valerias Silvester Teil II)

Liebe Leser, sicherlich warten sie schon gespannt auf diesen Bericht, der weitere Auskünfte über die internationale in Berlin verbrachte Silvesternacht gibt. Alle Einzelheiten über den Aperitivo sowie die Geschehnisse und das Eintreffen der Gäste zum Silvesterabend wurden bereits in Teil I geschildert. Bevor ich euch nun über die unglaublichen Ereignisse der folgenden Stunden berichte, möchte ich euer Augenmerk jedoch zunächst auf die raffinierten Speisen legen, die ebenfalls angeboten wurden.

Zweiter Gang

Der Reis a la Parmigiana con Fungi (Champignon, Pilze) etwas ganz Raffiniertes, eine delikate Sache. Ein bisschen als ob wir in Paris mit Languste und Ostriche wären. Wir haben echt ein Abendessen ganz international.

Dritter Gang

Niemand wusste, was das eigentlich war. Aber wenn man das geküsst hat, hat man verstanden.. und auch bei näherer Betrachtung der Form wurde es klar. Es war eine Schweinshaxe. Nur zwei Leute haben sich geopfert dieses Schwein zu essen ich (natürlich) und Mario. Wir haben uns geopfert, weil wir stark in die italienische Tradtition integriert sind. Normalweise sollte es darin eine Münze geben. Wer diese findet der hat besonderes Glück in diesem Jahr. Aber dieses Gericht hat die Tradtition gebrochen. Es gab keine Münze und es gab auch keine Linsen dazu, die ebenfalls notwendig sind, um dieses Gericht der Tradition entsprechend einzunehmen. Die Linsen waren im Kühlschrank und dann im Klo. (Denn sie waren nicht gut, sondern schon vorgekocht, da wir die falschen gekauft hatten – Eine Linsensuppe von Ullrich Verbrauchermarkt am Bahnhof Zoologischer Garten).

Vierter Gang

Der Nachtisch war ungenießbar, aber trotzdem essbar. Es war industriell hergestellt. Ein Bacio-Kuchen – ganz typisch aus Italien. Diese Perrugina wurde ebenfalls mit mir eingeflogen. Na ja. Zum Glück gab es Kekse dazu die mit Liebe von der Mutter von Yiannis gebacken wurden. Ebenfalls wurde griechischer Kaffee angeboten, den Ilaria eifrig getrunken hat. Dieser Kaffee war so gut, dass Ilaria nachfolgend eifrig vielmals das Klo besuchte.

Doch nun weiter über unseren internationalen Abend in Berlin. Ja.

Wie spät ist es?

Jemand die Uhr bitte. Es ist wichtig. Paola! Mach das Fernsehen an. Sie hat gemacht. 23:58 Alle warten darauf. Überall schon Silvesterraketen – aus Kreuzberg Steglitz, Schöneberg, Wilmersdorf, Charlottenburg und sogar vom Potsdamer Platz und dem Brandenburger Tor sah man das Feuerwerk vom Balkon Yiannis! Der Himmel über Berlin in der Silvesternacht!

Dank eines volkstümlichen Programms im Fernsehen haben wir entdeckt, dass noch 10 Sekunden zum neuen Jahr fehlten. In diesem Programm gab es verrückte Deutsche die ohne Ende ohne zu tanzen verstanden. Endlich 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Buuhhh! Yeaaääähh! 2006 ist mit uns! Man kann es schon spüren. Was kann ich sagen? Es war unglaublich. Wir haben uns alle überall geküsst und sagten in allen Sprachen der Welt Frohes Neues Jahr:

mahigugmaon nga bag-ong dag-on, vitin e ri, كل عام وانتم بخير, goyosa añada nueba, erós an nau, urte berri on, З новым годам, mamura-way na ba-gong taon, Srećna Nova Godina, Честита Нова Година, Feliç Any Nou, Bon Any, mabungahong bag-ong tuig, 新年快樂新年好, blydhen nowydh da, sretna nova godina, šťastný nový rok, godt nytår, Gelukkig Nieuwjaar, Ná alya i vinya loa, feliĉan novjaron, head uut aastat, gleðiligt nýggjár, hyvää uutta vuotta, Bonne année, feliz aninovo, გილოცავ(თ) ახალ წელს, Ein Frohes Neues Jahr, ευτυχισμένος ο καινούριος χρόνος, καλή χρονιά, hau'oli makahiki hou, לשנה טובה, mahamungayaon nga bag-ong tuig, नया साल मुबारक, boldog új évet, gleðilegt nýtt ár, gleðilegt ár, narang-ay a baro a tawen, Selamat Tahun Baru, Happy New Year, Athbhliain faoi mhaise, Athbhliain faoi shéan is faoi mhaise, felice anno nuovo, いお年を, bouanne année, masaplalang bayung banwa, 새해 복 많이 받으세요, laimīgu jauno gadu, laimingų maujųjų metų, Среќна Нова Година, Is-sena t-tajba, Blein Vie Noa, godt nytt år, bonna annada, bon cap d'an, maaligwas ya balon taon, سال نو مبارک باد, Szczęśliwego nowego roku, Feliz Ano Novo, la mulţi ani, un an nou fericit, С Новым годом, bliadhna mhath ùr, Среħна Нова Година, Srećna Nova Godina, šťastný Nový rok, šťastlivý Nový rok, p.f., srečno novo leto, próspero año nuevo, Feliz Año Nuevo, gott nytt år, manigong bagong taon, 'ia ora na i te matahiti api, สวัสดีปีใหม่, yeni yılınız kutlu olsun, з Новим Роком, Chức mừng năm mới, yvää uutta vootta, mainuswagon nga bag-o nga tuig, blwyddyn newydd dda (mehr hier: http://en.wiktionary.org/wiki/Happy_New_Year)

JA! Jetzt sind wir sind auf dem Balkon. Der Kampf beginnt. Nun bewerfen wir uns mit Schneebällen, um unsere Zuneigung zu zeigen. Dann haben wir viel getanzt, denn wir waren ganz animiert von Tänzern im Fernsehen und einer Polonaise im traditionellen Programm des deutschen Fernsehens. Polonaise ist ein besonderer Tanz, der in der Sylvesternacht durchgeführt wird. Ganz einfach am Ende. Alle Leute sind hintereinander. Jede Person ist ein Waggon und legt die Arme auf die Person davor. Dann haben wir diesen Tanz zu dritt imitiert. Ilaria war zurück vom Klo und sie war die Zugführerin, um nicht zu sagen die Lokomotive. Mario war dahinter, um nicht zu sagen dazwischen, weil ich am Ende war. Es war aber zu anstrengend dieser Tanz und Mario war plötzlich auf dem Bett ganz müde. Nach diesem polnischen Tanz aus Deutschland kam etwas ganz Lebendiges! Samba! Original aus Brasilien mit einem Stempel 100% aus Brasilien. Ein Stempel auf dem Culo. Sie haben der ganzen Welt akrobatische Bewegungen vorgeführt. Endlich habe ich meinem Freund gezeigt, wie ich gerne tanzen würde. Aber komischerweise hat er nichts bemerkt, gar nichts. Das ist Liebe und Kompatibilität zwischen zwei Personen, die im 21. Jahrhundert leben.

Paola, als Special Guest des Abends, hat uns noch einmal beeindruckt mit Special Effect. Die Wirkung war grandios. Wir waren fasziniert von Paola. Sie war im Zentrum des Raumes. Wir waren versteckt in der Ecke des Raumes. Sie zu beobachten, weil sie nicht nur eigentlich einzigartig ist. Sie ist die Beste auch beim Tanzen. Ich hatte viel Konkurrenz. Ich war ein bisschen neidisch auf sie. Deswegen haben wir angefangen Unterricht zu nehmen. Sie hat uns ein paar Schritte gezeigt. Etwas ganz Exotisches. Wir konnten es nicht glauben. Eine Bellytänzerin (Bauchtänzerin) mit voller Ausstrahlung aus Arabien. Die Situation war sehr ulkig.

Aber nun wollte Ilaria endlich nach draußen gehen. Sie bewegte uns gemeinsam zu gehen und wir verbrachten den Anfang des Neuen Jahres im Dickicht Berlins in einer einzigartigen Stimmung, wie man sie nur hier finden kann.

Kategorien: