Vor dem Brandenburger Tor standen tausende Leute (zum 9. November 1989)

Der 9. November 1989 - es ist ein sehr wichtiger Tag für Deutschland. Alle Deutsche erinnern sich genau daran, was sie an diesem Tag gemacht haben. Gingen sie sofort „rüber“ und guckten sich alles an oder waren sie schon im Bett als die Mauer fiel oder sahen sie alles im Fernsehen, hörten sie Radio? Sicher ist, dass alle sich daran erinnern! Aber warum soll sich ein Grieche daran erinnern, was er damals gemacht hat? Ich war jung und hatte irgendwie anderes zu tun und alles was außerhalb meiner kleinen Welt geschah, war weit weg. Ich weiß nicht genau, wie es war als die Mauer fiel. Woran ich mich allerdings sehr gut erinnere, ist, was ich am 9. Nov 1999 machte. Ich war in Berlin, zum ersten Mal, um ein paar Experimente für meine Doktorarbeit durchzuführen. Damals wohnte ich in Charlottenburg, in der Nähe vom Schloss Charlottenburg (ich denke es war in der Windscheidstraße) und weil ich damals kein Deutsch sprechen und lesen konnte, hatte ich keine Ahnung, dass es der 10. Jahrestag des Mauerfalls war. Unglaublich! Da bin ich, im U-Bahnhof „Französische Strasse“ ausgestiegen um einen kleinen Spaziergang zu machen. Es war fast acht Uhr am Abend und plötzlich gab es viele Leute af der Strasse. Ich habe mich gefragt, warum? Was passiert hier? Es gab ein großes Fest zum Jahrestag der Maueröffnung. Vor dem Brandenburger Tor standen tausende Leute. Sie warteten auf alle die wichtigen Leute. Da gab es Gorbatschow und Helmut Kohl. Ronald Reagan war bereits sehr krank und konnte deshalb nicht kommen. Und Honecker? Selbstverständlich ist er nicht aufgetaucht. Besser für ihn, dachte ich. Andererseits sind die Scorpions gekommen und haben gesungen. Es gab 10.000 Leute mit Kerzen in den Händen. Es war ein toller Abend! Nicht zu vergessen! Ich war auch da, viel getrunken aber nicht betrunken, damit ich alles heute erinnern und Ihnen mitteilen konnte ;-)

Kategorien: