Als ich das erste Mal in Berlin U-Bahn gefahren bin

Dass die Züge in Deutschland immer auf die Minute pünktlich fahren, ist kein Stereotyp. Aber was ich am Anfang nicht verstand, war dass es keine Kasse in der U-Bahn gibt. Das erste Mal als ich in Berlin U-Bahn gefahren bin, habe ich einen Schaffner gesucht. Dann habe ich kapiert, dass man den Fahrschein vorher kaufen muss. Bevor man als Ausländer versteht, wie und wo man den Fahrschein bekommt, sind natürlich schon ein paar Züge weg. In öffentlichen Verkehrsmitteln wird viel auf Behinderte und Alte geachtet. U- und S-Bahnstationen haben Fahrstühle. Und es gibt zum Beispiel Plätze, die man freimachen muss, wenn Behinderte im Bus sind. Im Vergleich zu Italien sind sie deshalb sehr selbstständig. Bei uns müssen sie häufig zu Hause bleiben, aber hier nehmen sie am Leben teil! Ansonsten konnte ich nicht glauben, dass man in Berlin sogar Hunde in der U-Bahn mitnehmen darf! Aber man muss dafür bezahlen wie für ein Kind. Ich finde, dass viele ihre Haustiere wie Kinder behandeln. Und auch sein Fahrrad kann man in der Bahn mitnehmen. Das ist wichtig, denn in Berlin sind viele Leute mit dem Fahrrad unterwegs. Überall gibt es Radwege. Sie sind sogar in besserem Zustand als unsere Strassen in Italien! Reisen in ganz Deutschland: Da gibt es viele billige Möglichkeiten, zum Beispiel mit billigen Busreisen, der Mitfahrzentrale oder Sonderangeboten bei der Bahn. Auch als Mädchen kann man allein ohne Gefahr durchs Land fahren.

Kategorien: