Magazin

Leben und Arbeiten in Afghanistan: Flug und Ankunft in Kabul

Von November 2002 bis April 2003 war ich mit einer deutschen Entwicklungshilfe-Organisation in Afghanistan. Dankbar für diese Möglichkeit, habe ich ein erstaunlich vielseitiges und interessantes Land kennen gelernt: Durch die Taliban-Herrschaft traumatisierte Menschen, karge, aber wunderschöne Landschaften, Ruinen-Viertel und zahlreiche Neubauten, Gastfreundschaft und eindrucksvolle Persönlichkeiten, Straßen voller Bettler und im Frühjahr endlich wieder grüne Felder sind nur ein paar Stichworte aus vielen Begegnungen.

Berlin eine großzügige Stadt

Das Leben ist so. Wie? So? So wie die Gegebenheiten sind. Wieder nach Berlin bin ich gekommnen. Nein! Warum? Warum bist du wieder gekommen? Was soll das, habe ich mich gefragt. Muss das etwas "sollen"? Nein. Deswegen. Es muss nicht etwas sollen, aber es darf etwas sein. Na ja. Ich sollte schon seit Langem über die Berliner Stimmung schreiben. Es wurde so von mir erwartet. Allerdings habe ich das nicht gemacht und nun sind wir hier und wir denken daran. Woran? Worüber? Berlin bleibt Berlin. Diese Stadt hat nur zu geben - Dir zu geben.

Kategorien:

Berliner Videoblog: Die Geschichte mit dem Haartrockner

Yiannis hatte in seinem Leben niemals einen „persönlichen“ Haartrockner. Doch als er nach Berlin kam, besorgte ihm seine Mutter einen deutschen Haartrockner, den es mit „Couponen“ vom Supermarkt gab. Dieser Haartrockner ging leider sehr schnell kaputt. Doch Yiannis bekam schon bald einen neuen Haartrockner. Wie lange dieser funktioniert, welche Rolle Matt, Norma und Valeria dabei spielen und wie der glückliche Ausgang der Geschichte in der Schweiz ist, erfahren wir in diesem Videoblog.

Media:

Ich sollte über Ostern in Griechenland schreiben

Hoi Hoi! Wie geht’s Euch? Wahrscheinlich geht’s gut und mir geht’s. Deswegen bin ich wieder zurück auf dieser Seite und um dieses mal über Ostern zu schreiben. Ich hätte vorher eigentlich schon über den ersten April schreiben müssen, aber ich habe das vergessen.

Ostern in Paris, Eltern in Slowenien, Oma mit Katzen zu Hause, Bruder mit Marihuana in Desenzano

Ich muss doch sagen, Ostern in Desenzano ist zu langweilig, wenn es keine Gruppe von Freunden gibt, um auf’s Land zu fahren oder besser noch zu verreisen. Ja, reisen in Europa! Letztes Jahr war ich in Budapest. Und dieses Jahr hat mir P.G. eine Überraschung gemacht. Wir fahren nach Paris! In zwei Stunden nehme ich den Zug nach Zürich und von dort geht es mit P.G. nach Paris. Dann bin ich für 12 Tage ohne Internet. In Paris haben wir nur Internetcafé … aber zu teuer… nur die Türken in Kreuzberg in Berlin lohnen sich besucht zu werden!

Kategorien:

Ostern in Italien – heißt für mich vor allem Schokolade, Schokolade, Schokolade und essen, essen, essen!

Zu Karfreitag essen wir in Italien nur Fisch, sehr leicht. Es gibt keine Süßigkeiten oder leckere Sachen, weil Christus gestorben ist, deshalb ist dieser Tag nicht mein Lieblingstag… Am Samstag versucht man dann zu vergessen, dass Jesus umgebracht wurde, also ist es empfehlbar einen Spaziergang am Gardasee zu machen, auf’s Land mit dem Fahrrad oder für faule Leute wie Valeria mit der Vespa zu fahren.

Ostern in Brasilien: Gefräßigkeitstage mit Schockoladeneiern und reichlich zu Essen und zu Trinken

Wir feiern bald Ostern und komischerweise hat mich noch keiner gefragt, wie man Ostern in Brasilien feiert. Das Thema erscheint vielleicht nicht so interessant und außergewöhnlich, denn die Brasilianer haben im Endeffekt dieselbe christliche Tradition, wie die Deutschen. Es gibt Schockoladeneier und viel zu essen. Dennoch Ostern in Brasilien ist anders als in Deutschland. Und nun zu Ostern frage ich mich selbst, wie wir Brasilianer eigentlich Ostern im feiern.

Pages

Subscribe to RSS - Magazin