Magazin

Vernissage in der Galerie Amerika in Berlin: Ausflug in die geheimnisvolle Welt der Sammler

Es ist Freitag der 13. Januar 2006. Wir sind in der Galerie Amerika (in der Brunnenstraße 7 in der Nähe vom Rosenthaler Platz). Es wird mit Stolz berichtet, dass Angela Merkel sie bereits besucht hat. Es gibt ein paar Flaschen nicht allzu billigen Wein, von dem man sich bedienen und der aus Plastikbecher getrunken werden kann und assoziative und konzeptuelle Kunst.

Café Zosch in Berlin: Es war unvermeidbar, der letzte Stammtisch wurde durchgeführt

Also, 4. Juli 2004: Ich bin von Griechenland nach Berlin gekommen und lerne jetzt im Goethe-Institut deutsch. Nach den ersten zwei Tagen ist das Mädchen vom Kulturbüro in die Klasse gekommen und hat uns das Konzept des Stammtischs erklärt.

Kategorien:

Es wurde berichtet und gleichzeitig macht uns das auch sehr viel Spaß

Eine große Gesellschaft sind wir. Das heißt, dass viele Freunde von uns – eigentlich genau sie – lesen, was wir jeden Tag schreiben und sie sind darüber informiert, womit wir uns beschäftigen und mit wem wir unsere Zeit verbringen.

Kategorien:

Silvester in Berlin! Hier wird gefeiert, wie nirgendwo anders in der Welt!

Also, hiermit wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr, erfolgreich mit Gesundheit und voll von Liebe. Nachdem die Weihnachtsfeier vorbei ist, kann man sagen, dass es der letze echte Arbeitstag ist, bevor ich weg von Berlin zu Weihnachten fliege.

Kategorien:

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr

Auf griechisch würde es geschrieben werden: Καλά Χριστούγεννα και Ευτιχισμένος ο καινούργιος χρόνος 2006 με υγεία και ευτυχία. KALA XRISTOUGENNA KAI EUTIXISMENOS O KAINOURGIOS XRONOS

Kategorien:

Als ich das erste Mal in Berlin U-Bahn gefahren bin

Dass die Züge in Deutschland immer auf die Minute pünktlich fahren, ist kein Stereotyp. Aber was ich am Anfang nicht verstand, war dass es keine Kasse in der U-Bahn gibt. Das erste Mal als ich in Berlin U-Bahn gefahren bin, habe ich einen Schaffner gesucht.

Kategorien:

Das habe ich sehr gemocht und immer diese Tradition respektiert

Ich finde die Berliner lesen viel. Immer. Überall. In den Bibliotheken kann sich man für wenig Geld Bücher, Videos und CD’s ausleihen. Das gefällt mir sehr. Eine ganz andere Sache, die mir auch aufgefallen ist, die Deutschen versuchen immer alles Mögliche selbst zu reparieren, denn Handwerker sind teuer.

Pages

Subscribe to RSS - Magazin